Ausgewählte Projekte

CIC Consultingpartner beraten eigentümergeführte Unternehmen und Kapitalgesellschaften. Wir informieren Sie gerne über die von uns erfolgreich durchgeführten Projekte und unser Leistungsspektrum. Referenzen erhalten Sie auf Anfrage.


Führender europäischer Hersteller textiler Stoffe für die Fahrzeuginnenausstattung und technische Anwendungen
(Umsatz ca. € 170 Mio.; 550 Mitarbeiter)

  • Aufbau einer Integrierten Planung für alle 12 Gruppengesellschaften
  • Strategische Neuausrichtung mit Einführung einer neuen Geschäftsfeldstruktur
  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes und gutachterliche Stellungnahme auf Basis IDW S6 für die Holding AG und ihre Einzelgesellschaften
  • Organisatorische und gesellschaftsrechtliche Umstrukturierung der Gruppe analog der neuen Geschäftsfeldstruktur
  • Begleitung der Liquidation einer Schweizer Tochtergesellschaft
  • Business Audit einer Gesellschaft für Haushaltstextilen, inkl. deren Franchise- und Filialsystem sowie dem Versandhandel
  • Entwicklung eines Carve-out Konzepts zur Fortführung einer Gesellschaft außerhalb der Gruppe
  • Bewertung der Finanzierungsstruktur und Erstellung eines Konzeptes zur Gruppenentwicklung unter den Gesichtspunkten Konzentration und Internationalisierung
  • Einführung neuer, alternativer Finanzierungsinstrumente
  • Mediation der Eigentümerinteressen im Finanziererkreis
  • Durchführung eines Management Audits
  • Entwicklung und Implementierung einer neuen, erweiterten Führungsstruktur


Börsennotierter, international tätiger Kunststoffverarbeiter (Umsatz ca. € 2,0 Mrd., 15.000 Mitarbeiter)

  • Konzeptentwicklung zur Post Merger Integration des größten Wettbewerbers
  • Implementierung einer international operierenden Projektorganisation mit direktem Reporting zum CEO
  • Schließung von sieben Produktionswerken und zwei Verwaltungsstandorten in UK, Frankreich, Deutschland und Benelux
  • Integration von 40 Produktionswerken in das bestehende Produktionsnetzwerk
  • Überprüfung und Reallokation des Produktprogramms
  • Optimierung des Produktionslayouts und der logistischen Abläufe
  • Planung der Produktionsverlagerung zwischen den Werksstandorten
  • Steuerung der Verlagerung von ca. 100 Spritzgussanlagen und einem Umsatzvolumen von über € 50 Mio.
  • Operative Leistungssteigerung durch ergänzende Kostenreduzierungsmaßnahmen
  • Verhandlung eines Sozialplans am Schließungsstandort
  • Entwicklung eines Konzepts zur Standortvermarktung und Unterstützung des Angebotsprozesses


Global tätiger Produzent von Kunststoffmaschinen und Werkzeugen (Umsatz ca. € 200 Mio., ca. 500 Mitarbeiter)

  • Erstellung eines Restructuring Opportunity Report
  • Eintritt eines CRO in die Geschäftsführung der Holding
  • Entwicklung eines Maßnahmenplanes für die Gesellschaften in Deutschland, Österreich, USA und China
  • Implementierung eines Frühwarnsystems zur Auftragssteuerung
  • Risikobewertung eines chinesischen Großprojektes
  • Überprüfung und Aktualisierung der Forecastplanung
  • Analyse und Bewertung des Global Production Foodprint
  • Redesign der Produktionsstruktur und personelle Reorganisation
  • Überprüfung der Vertriebsorganisation und der selbständigen Handelsvertreter
  • Optimierung der Kernprozesse, speziell in Vertrieb und Service
  • Umsetzungsbegleitung und Kontrolle der Maßnahmenumsetzung
  • Erstellung eines Milestone Achievement Report


International tätiger Automobilzulieferer (Umsatz ca. 450 Mio. €, Mitarbeiter ca. 2.600)

  • Kurzfristige Absicherung der Zahlungsfähigkeit und Vermeidung der Insolvenzantragspflicht
  • Durchführung eines Business Review zur Standortbestimmung
  • Erreichung einer Stand Still Vereinbarung mit den finanzierenden Banken
  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes und gutachterlicher Stellungnahme
    auf Basis IDW S6
  • Implementierung einer Projektorganisation mit Lenkungsausschuss und Projektteams
  • Absicherung des Sanierungsprozesses durch Eintritt eines CRO und eines CFO
  • Strategische Neuausrichtung durch Standortkonzentration im In- und Ausland
  • Reorganisation der Geschäftsbereiche
  • Operative Leistungssteigerung durch Kostensenkungsmaßnahmen und Strukturanpassungen
  • Kapazitätssteuerung über Kurzarbeitsmaßnahmen
  • Erfolgreiche Verhandlung eines Sozialplans und Organisation einer Transfergesellschaft
  • Implementierung von kaufmännischen Steuerungs- und Kontrollsystemen
  • Einführung eines Vertriebssteuerungssystems
  • Aktive Durchsetzung von Preiserhöhungen bei Schlüsselkunden
  • Halbierung der Ausschussquote durch Einführung eines Qualitätsmanagementsystems

Turnaround innerhalb von zwei Jahren bei nachhaltiger Ergebnisverbesserung, deutlicher Erhöhung der Eigenkapitalquote und Rückführung der langfristigen Bankverbindlichkeiten


Unternehmen der Bauindustrie (Umsatz ca. 500 Mio. €, Mitarbeiter ca. 1.700)

  • Kurzfristige Maßnahmen zur ergebnisseitigen Stabilisierung
  • Geordnete Liquidation einer ausländischen Tochtergesellschaft
  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes und gutachterlicher Stellungnahme
    auf Basis IDW S6
  • Absicherung des Sanierungsprozesses durch Eintritt eines CRO und eines CFO
  • Überprüfung und strategische Neuausrichtung der Geschäftsbereiche
  • Organisatorische und gesellschaftsrechtliche Umsetzung der strategischen Neuausrichtung durch Aufspaltung und Aufbau einer Holdingstruktur
  • Redimensionierung der Geschäftsbereiche
  • Durchführung von Desinvestments
  • Implementierung eines Risikomanagementsystems für die Angebots- und Bauausführungsphase
  • Aufbau und Implementierung eines Planungssystems für alle Holdinggesellschaften
  • Überführung des Sicherheitenpools in eine Anschlusskonsortialfinanzierung

Unternehmen auf Kerngeschäftstätigkeiten konzentriert, umfassende organisatorische und gesellschaftsrechtliche Neuausrichtung mit dem Ergebnis steuerungsfähiger, ergebnisstabiler Einzelunternehmen


Zulieferer Haushaltsgeräteindustrie (Umsatz ca. 130 Mio. €, Mitarbeiter ca. 1.100)

  • Stabilisierung der europäischer Landesgesellschaften nach Umsatzeinbruch
  • Durchführung einer Sortimentsbereinigung
  • Einführung eines standortübergreifenden Produktionskonzeptes
  • Reduzierung der Kundenreklamationen um 80% durch Einführung eines Qualitätsmanagementsystems
  • Reduzierung von Ausschuss- und Nacharbeit um 50% innerhalb von sechs Monaten
  • Verbesserung der kaufmännischen Steuerungs- und Kontrollsysteme
  • Entwicklung eines Rekapitalisierungskonzeptes zur Ablösung von Mezzaninkapital
  • Begleitung bei der Teilveräußerung von Geschäftsbereichen

Randaktivitäten veräußert, Ergebnis im Kerngeschäft deutlich verbessert, Rekapitalisierung erfolgreich umgesetzt


Franchiseunternehmen im Facheinzelhandel (Umsatz ca. 120 Mio. €, Mitarbeiter ca. 260)

  • Erstellung eines Sanierungsgutachtens auf Basis IDW S6
  • Anpassung des Franchisekonzepts zur Erweiterung des Marktzugangs
  • Optimierung des Akquisitionsprozesses zur Gewinnung von Franchisenehmern
  • Einführung von Steuerungs- und Kontrollsystemen zur Filialsteuerung
  • Verbesserung kaufmännischer Transparenz durch Einführung eines Controllingsystems
  • Überzeugung der Private Equity Investoren zur Durchführung einer Kapitalerhöhung zur Absicherung der Filialexpansion

Kapitalerhöhung realisiert, Vertrieb neu ausgerichtet, Filialexpansionsziel erreicht


Unternehmen der Bau- und Bergbauindustrie (Umsatz ca. 800 Mio. €, Mitarbeiter ca. 3.000)

  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes auf Basis IDW S6 für die rechtlich getrennten Unternehmenseinheiten Bau und Bergbau
  • Übernahme der Geschäftsführungsverantwortung
  • Vereinbarung eines Stand Still mit den finanzierenden Banken und Durchführung von Desinvestments zur weiteren Finanzierung
  • Aufbau Holdingfunktion mit cashpooling
  • Verhandlung eines Sanierungstarifvertrags im Geschäftsbereich Bergbau
  • Zusammenführung und Abwicklung von Verlustprojekten in einer separaten Gesellschaft
  • Einführung eines Risikomanagementsystems
  • Steuerung des abschließenden M&A Prozesses und Aufnahme eines neuen Gesellschafters zur nachhaltigen Eigenkapitalstärkung

Verlustprojekte abgebaut, erfolgreiche Konsolidierung des Bergbaubereichs, Weiterentwicklung des Baugeschäfts in Verbindung mit einem neuen Investor


Markenproduzent für Oberbekleidung (Umsatz ca. 100 Mio. €, Mitarbeiter 1.600)

  • Aufnahme und Reorganisation der Geschäftsprozesse
  • Entwicklung und Einführung eines neuen Preissystems
  • Vertriebliche Neuausrichtung und Implementierung Key Account Management
  • Optimierung des Time to Market um 30%
  • Sortimentsstraffung und Durchsetzung selektiver Preiserhöhung
  • Reduzierung des Working Capital um 18%

Verbesserung der Umsatzrendite um 4%-Punkte bei deutlich verbesserter Kundenzufriedenheit


Industriedienstleister (Umsatz ca. 80 Mio. €, Mitarbeiter ca. 1.000)

  • Erstellung eines Sanierungsgutachtens auf Basis IDW S6
  • Nachkalkulation der wesentlichen Kunden und Projekte
  • Entwicklung von Maßnahmen zur Verbesserung der Projekteffizienz
  • Aktive Nachverhandlung von Angebotspreisen und Leistungen
  • Verbesserung cross selling durch Anpassung der Vertriebsorganisation
  • Steigerung der Innenfinanzierungskraft durch verbesserte Projektabrechnungsprozesse
  • Moderation und Harmonisierung der Finanzierung zwischen PE-Investor und Banken

Wiederherstellung der branchenüblichen Umsatzrendite und Absicherung der Finanzierung durch Private Equity Investor und Banken


Europaweit tätiger Lacke- und Farbenproduzent (Umsatz ca. 900. Mio. €, Mitarbeiter ca. 2.400)

  • Überprüfung der Distribution im Fachhandelsgeschäft
  • Kundengruppenspezifische Neuausrichtung und Reorganisation der Großhandelspartner
  • Absicherung der regionalen Märkte durch Sanierungs- und Refinanzierungsprogramm von kritischen Handelspartnern
  • Optimierung der Vertriebsprozesse mit deutlicher Steigerung von Umsatz und Marktanteilen
  • Leistungserweiterung in der bestehenden Vertriebsorganisation

Großhandelspartner restrukturiert, Umsatz um 12% im Folgejahr gesteigert, höhere Kundenzufriedenheit durch leistungsfähigere Vertriebsorganisation erreicht


Europaweit tätiger Papier- und Büroartikelhersteller (Umsatz ca. 500 Mio. €, Mitarbeiter ca. 3.000)

  • Erstellung eines Sanierungskonzeptes für die europäische Gruppe auf Basis FAR 191
  • Durchführung eines Kapitalschnitts mit anschließender Kapitalerhöhung
  • Einbindung der finanzierenden Banken in die Kapitalerhöhung und Zuführung von neuem Kapital
  • Veräußerung nicht betriebsnotwendigen Vermögens zur Liquiditätsfreisetzung
  • Durchführung von Desinvestments im Zuge der strategischen Neuausrichtung
  • Reorganisation der Beschaffungsfunktionen im asiatischen Markt
  • Kapazitive Anpassung und Redimensionierung der Produktionsbereiche
  • Fortführung der Sanierungsmaßnahmen im Rahmen eine Insolvenzplanverfahrens
  • Erfolgreicher Abschluss der Sanierung durch Gewinnung eines Private Equity Investors

Branchenübliche Umsatzrendite erreicht, Marktposition wiederhergestellt und Eigenkapitalbasis durch Private Equity Investor gestärkt


CIC Consultingpartner GmbH
Friedrichstraße 88
10117 Berlin

T +49 (0) 30 408 173 425
F +49 (0) 32 121 478 938

© 2017 | CIC Consultingpartner GmbH
Impressum